Das gesamte geografische Bild in 3D sehen – ohne VR

geoweeknews.com berichtet über 3D PluraView in GEO-Anwendungen

Carla Lauter / geoweeknews.com

Was können Geospatial Professionals lernen, wenn sie ihre 3D-Assets auf eine neue Art und Weise betrachten können?

Wir alle wissen, dass die Erde nicht zweidimensional ist. Dank der Fortschritte in den Bereichen Vermessung, Messung und Modellierung können wir jetzt detaillierte 3D-Nachbildungen unserer Umwelt und der gebauten Strukturen erstellen – und kommen so einer echten digitalen Darstellung der realen Welt näher. Immer mehr Anwendungsfälle für 3D-Scannen, -Modellierung und -Visualisierung haben Fachleuten in zahlreichen Branchen geholfen, ihre Anlagen, ihre Umgebung und ihre Interaktionen mit der natürlichen Welt besser zu erkennen und zu verstehen. Die Betrachtung von 3D-Assets auf einem flachen Computer- oder Tablet-Bildschirm gibt jedoch nicht unbedingt das ganze Bild wieder.

Zwar haben sich Augmented und Virtual Reality (VR) als vielversprechend für die Betrachtung einiger 3D-Assets erwiesen (z. B. ein digitaler „Rundgang“ für eine Designprüfung durch den Kunden), doch besteht nach wie vor ein ungedeckter Bedarf für GIS-, CAD-, BIM- und andere Fachleute, die den ganzen Tag an detaillierten Modellen in 3D arbeiten, anstatt nur einen virtuellen Rundgang zu machen. Die derzeitige Realität sieht jedoch so aus, dass das Arbeiten und die Konzentration auf einen ganzen Arbeitstag mit einem schweren VR-Headset unpraktisch und potenziell schädlich für den Träger sind, und es ist unwahrscheinlich, dass es in absehbarer Zeit zur Standardlösung der Branche wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lidar- und Kartierungsdaten wieder in 3D darstellen

Der Einsatz von stereoskopischer Visualisierung ist für viele geospatiale Anwendungen hilfreich, einschließlich der Betrachtung von Punktwolken und Karten, die aus Lidar-Erhebungen generiert wurden. Bei der Arbeit mit massiven 3D-Datensätzen können PluraView-Monitore ein leistungsfähiges Werkzeug sein, um die Arbeit auf eine neue Ebene von Details und Klarheit zu bringen – ohne die Ermüdung und die kurzen Arbeitszeiten, die virtuelle und Augmented-Reality-Geräte bieten.

Bei der Betrachtung von Punktwolken ermöglicht die 4K-Auflösung der Monitore die einfache Betrachtung einzelner Punkte und bietet Tiefe und Kontext, wenn man durch gesammelte Punktwolken fliegt. Diese Klarheit kann auch dazu beitragen, dass die Verarbeitung von Punktwolken und die Bereinigung von Arbeitsabläufen weniger Zeit und Mühe in Anspruch nehmen als bei der Arbeit auf herkömmlichen Bildschirmen. Durch den großen Sichtbereich kann auch ein größerer Teil eines Modells auf einmal sichtbar gemacht werden, so dass weniger Bewegungen zur Erkundung eines bestimmten Bereichs erforderlich sind. Die Möglichkeit, räumliche Strukturen in einer 3D-Stereoumgebung zu bearbeiten, ist ein entscheidender Vorteil der Arbeit in 3D.

Fallstudie:

Wenn es um Präzisionsarbeit geht, sind hochauflösende und echte Stereobilder von entscheidender Bedeutung für den Erfolg. In dem stark bombardierten Gebiet von Hamburg ist die Entdeckung von nicht explodierten Bomben eine wichtige Vorstufe zu jedem Landmanagement- oder Bauprojekt. Die Herausforderung, herauszufinden, wo Blindgänger vermutet werden und wo es sich um Baumkronen oder offene Gullydeckel handelt, ist eine große Aufgabe, der sich der Kampfmittelvermessungsdienst der Feuerwehr Hamburg gestellt hat. Mit äußerster Akribie wertet die Feuerwehr Hamburg Luftbilder aus der Kriegszeit aus, um zu klären, ob es sich um Blindgänger handeln könnte oder nicht. Die 3D-Stereoskopie hilft dabei, kleine Krater und Erdhügel zu unterscheiden.

„Ein sehr wichtiges Element unserer Arbeit ist die räumliche 3D-Stereodarstellung, denn so können wir erkennen, ob es sich bei einem schwarzen Fleck auf dem Bild um eine Senkung oder um eine Erhebung handelt: Eine Senkung kann ein Hinweis auf eine nicht explodierte Bombe sein, die in den Boden eingedrungen ist, aber nicht detoniert ist“, erklärt Luftbildauswerter Matthias Otto.

„Mit der Stereoskopie lässt sich leichter erkennen, ob bei beschädigten Gebäuden die Zwischenböden vorhanden waren oder nicht. Wenn sie noch vorhanden waren, ist dieser Teil des Geländes nicht mehr verdächtig, wenn aber keine Zwischenböden mehr vorhanden sind, ist er es auf jeden Fall.“

Lesen Sie die vollständige Fallstudie….

Wie funktioniert das?

Die 3D PluraView Monitore basieren auf der Technologie der Strahlenteilung und bieten eine stereoskopische Anzeige von 3D-Inhalten. Der 28-Zoll-Bildschirm zeigt Ausgaben von 3D-Software in 4K-Auflösung und bis zu 10 Bit Farbtiefe an. Bei zwei hochauflösenden Bildschirmen werden die stereoskopischen Bildpaare für das linke und das rechte Auge durch den Strahlenteiler (ein speziell beschichteter transflektiver Spiegel) zu einem sehr hellen und kontrastreichen holografischen Stereobild kombiniert. Durch den unterschiedlichen Polarisationswinkel der PluraView-Brille werden die beiden Stereokanäle für das linke und das rechte Auge getrennt, so dass ein perfektes 3D-Stereodisplay für den professionellen Arbeitsplatz entsteht.

Mehr über den 3D PluraView
Case Study Feuerwehr Hamburg

Übrigens: Wenn Sie mehr über unsere 3D-Stereo-, VR/AR- und 4K/8K-Lösungen oder professionelle Hardwarekomponenten (High-End-MonitoreProfi-GrafikkartenHigh-End-Workstations, smart VR-WallPeripherie-Lösungen usw.) erfahren wollen, rufen Sie uns bitte einfach direkt an, Telefon +49 (8025) 99 300, oder mailen Sie uns an info@schneider-digital.com

News & Events

Aktuelles aus der Welt der 3D- & High-End-Hardware

  • Ambit auf der Hong Kong 3D Geospatial Summit 2024

    Am 29. April 2024 findet in Hong Kong die 3D Geospatial Summit 2024 unter dem Motto „Die Synergie von City Big Data und Geo-KI für Smart Government“ statt. Als einer der 10 Branchenführer für Geodatenlösungen ist Ambit mit dabei und zeigt mit dem 3D-Pluraview und 3D GlobeView relevante, zukunftsträchtige Technologien in dieser Branche.
  • sd-news-3dpv-ise-2024

    Review ISE 2024 in Barcelona: Schneider Digital in Zusammenarbeit mit VNS Inc.

    Schneider Digital und VNS Inc. präsentierten auf der ISE 2024 eine beeindruckende Demonstration ihrer Produkte, die die Grenzen der visuellen Technologie neu definieren. Die nahtlose Integration des passiven 3D-Stereo Monitors 3D PluraView mit VNS Inc.s GeboBox eröffnet faszinierende Möglichkeiten für hochwertige Edgeblending und die Konvertierung verschiedenster 3D-Formate.
  • Review GeoWeek 2024 in Denver, CO: 3D-Stereo Geo-Visualisierung im Fokus

    Innovative 3D-Visualisierung mit dem PluraView & GlobeView. Die diesjährige GeoWeek fand vom 10.-12. Februar in Denver, Colorado statt. Schneider Digital zeigte Live vor Ort mit seinen Partnern KELYN3D und Cardinal Systems mit VrThree, wie die Zukunft der Geowissenschaft aussieht. 
  • Das gesamte geografische Bild in 3D sehen – ohne VR

    Der Einsatz stereoskopischer Visualisierung ist für viele Geodatenanwendungen hilfreich, z. B. für die Betrachtung von Punktwolken und Karten, die aus Lidar-Erhebungen erstellt wurden. Bei der Arbeit mit massiven 3D-Datensätzen können PluraView-Monitore von Schneider Digital ein leistungsfähiges Werkzeug sein, um die Arbeit auf eine neue Ebene von Details und Klarheit zu bringen - ohne die Ermüdung und mit kurzen Arbeitszeiten, die virtuelle und Augmented-Reality-Geräte bieten. Geoweeknews.com berichtet darüber.Luftbildauswerter setzen dafür auf den passiven 3D-Stereo Beamsplitter-Monitore 3D PluraView von Schneider Digital.
  • Josef Schneider im Interview mit SURVEYING GROUP: Revolutionärer 3D-Maus-Cursor

    Der Geschäftsführer von Schneider Digital informiert auf der Intergeo 2023 über den revolutionären 3D-Maus-Cursor für die 3D-Modellierung. Im Gespräch mit SURVEYING GROUP erklärt Joseph Schneider die Rationalisierung der Arbeitsabläufe und die daraus resultierende erhöhte Präzision. Schneider zieht den Vergleich mit: „Präzise wie ein Chirurg!“. Weitere Informationen und Erklärungen liefert das youtube-Video.
  • Exklusive Premiere des 3D GlobeView auf der Jumpstarter-Veranstaltung in Hongkong

    Das innovative 3D-Darstellungssystem 3D GlobeView feierte seine erstmalige und exklusive Live-Demonstration im asiatisch-pazifischen Raum während der Jumpstarter-Veranstaltung in Hongkong. 3D GlobeView, ein fortschrittliches System, das darauf abzielt, die herkömmliche 3D-Brille oder den Axiom AR-Tisch zu ersetzen, transformiert die Ergebnisse der 3D-Photogrammetrie, BIM und Punktwolken-Daten in ein beeindruckendes dreidimensionales Live-Erlebnis für digitale Zwillingsanwendungen.

Jetzt anfragen!

    Worum geht es?

    Desktop-Lösungen3D-Stereo-LösungenMeeting-Room-LösungenLeih- und TeststellungAnderes Thema

    Produkte

    Direct LED & LCD & OLED DisplaysPassive 3D-Stereo & VR-MonitorePowerwalls / VR-WallsPerformance WorkstationsProfessionelle GrafikkartenPeripherie & Controller

    Was dürfen wir für Sie tun?

    RückrufInfos per E-MailKonkretes AngebotMesse/Event-TerminTechnischer SupportAnderes Thema

    Details zum Projekt

    Ein paar Infos über Sie




    Wichtiger Hinweis zum Datenschutz:
    Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden