Aktuelles »

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Jul 01 2011

RTT Excite 2011

 

 

Auf der RTT Excite 2011 konnten die Besucher 3D Visualisierung auf aktuellstem technischen Niveau erleben.

Zum zweiten Mal in Folge, fand die RTT Excite vom 19.-20. Mai 2011 in München statt. Wir waren mit unserer neuen miniVR-Wall vertreten – einer Virtual-Reality-Wand für Design, Konstruktion, Simulation und Forschung mit nur 55 cm Bautiefe und dennoch sehr günstig im Preis.

Darauf wurde in bester stereoskopischer Bildqualität das Innere eines virtuellen Zugabteils gezeigt. Der Besucher konnte dabei mittels Motiontracking virtuell die Ergonomie verschiedener Tätigkeiten, wie Raumpflege, Instandsetzung und Kofferablage bei verschiedene Körpergrößen erproben.

 

 

Die ansprechende Umgebung der Messe erlaubte vertiefte Gespräche den Fachbesuchern. Die Kollegen von RTT, sowie viele Besucher waren besonders von der enormen Bildfläche, im Cinemascope-Format mit 5,9 m x 2,55 m bei 3840 x 1.600 Pixel beeindruckt.

Da wir zudem auch noch den Preis im Vergleich zu anderen VR-Systemen sehr niedrig halten kjönnen, ermöglicht dies insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstig in Digitales Prototyping. Durch die neuen VR-Tools sind Sessions mit Kunden und Lieferanten auf Augenhöhe ohne Qualitätsbruch möglich. Aber auch Großunternehmen profitieren enorm davon, sobald sie ihre Abteilungen mit der miniVR-Wall austatten.

 

Wenn Sie die mini VR-Wall selbst erleben wollen, rufen Sie uns an, Telefon +49 (8025) 99300

Die wichtigsten Vorteile der miniVR-Wall:

  • innovativ: Eine 3D-Powerwall mit einer Bautiefe von nur ca. 55 cm, bei Gerätemaßen von bis zu 6,30 x 3,20 Metern
  • eine absolut bestechende Bildqualität: Pixelgröße 1,5 mm, 6 Megapixel, bis zu 6 mal 2.500 Ansi-Lumen, gleichmäßige Lichtverteilung
  • plug-and-play: Wird an den User-PC angeschlossen wie ein Standardmonitor
  • einfach und vielseitig nutzbar: mit allen Programmen, von Powerpoint bis zur VR-Applikation
  • kompatibel: keine Datenkonvertierung und keine Spezialsoftware notwendig
  • variabel: Uneingeschränkte Darstellung stereoskopischen Contents:
    - volle Auflösung bleibt erhalten
    - alle üblichen Stereo-Formate
  • sensationelles Preis/Leistungsverhältnis: Betriebskosten von nur 1,60 ¤ / Stunde
  • kinokonform: Seitenverhältnisse 16:9, 16:10 und Cinemascope 23,5:10 möglich